Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen

Helgoland 08/14 - Erster Morgen (21.)

Kategorie Helgoland im August 2014
Inhalt
Von der Unterkunft zum Vogelfelsen:
  • Austernfischer auf gemähter Wiese. Die waren fast immer da, wenn ich vorbei kam.
    Austernfischer auf der Wiese
  • Ein großer Schwarm kleiner Stare. Meist zu weit weg, und dann versaue ich das Bild, bei dem der Schwarm auffliegt. Hm. Ja, klar, das ist wiederholbar. Ja? [Antwort 31.8.: Nein]
  • Dort waren sie übrigens gewesen (die Stare).
  • Auf der langen Anna ist Einiges los:
    Blick zur langen Anna .
  • Und auch über der langen Anna ist 'was los:Basstölpel über der langen Anna .
  • Was 34 Sekunden ausmachen können:
    34 Sekunden
Am Vogelfelsen:
  • es ist reichlich windig, und das Wasser ist ziemlich aufgewühlt. Die Eiderenten sind da als Größenvergleich.
    Eiderenten über dem Felswatt
  • Basstölpel ziehen doch keine großen Stare groß. Nein, Basstölpel sind, wenn sie den Flaum abgelegt haben, schwarz mit weißen Punkten.
    Basstölpel Junior .
  • Basstölpel sehen auch ganz lustig aus, wenn sie Flaum oder halben Flaum haben. Der Flaum ist weiß, wie Basstölpel sein sollten.
    Kabbelei
  • Es war sonnig. Belichtung: F/6,3 bei 1/1600 und ISO 100. Ja, manuelle Belichtung. Entspricht -1,3 Blenden bei Belichtungsautomatik, aber die dreht durch, wenn sonnenbeschienene Wolken ins Bild kommen oder der Basstölpel einen großen Bildausschnitt einnimmt. "M" rettet an dem Felsen Bilder.
  • Trottellummen: Fehlanzeige. So sollte es auch sein.
  • Möwen: Fast Fehlanzeige. Noch ein paar große, aber die Dreizehenmöwen sind weg. [Nachtrag 31.8.: Aber nicht ganz. Etliche findet man noch im Bereich der Düne, und ein paar wenige in der Nähe des Vogelfelsens. Mindestens eine tat so, als würde sie da brüten, aber die habe ich vielleicht nur nicht lange genug beobachtet, um das Gegenteil zu wissen]
    Silbermöwe
  • Kormorane: Was tun Kormorane auf der Windseite? Zuhause sind die immer auf der ruhigen Seite…
  • Kormorane: kamen manchmal hoch bis weit über den Felsen. Manchmal sogar ziemlich nah. Aber könnten die das nicht vielleicht ankündigen? Ich bin es irgendwie leid, dauernd dumm aus der Wäsche zu schauen. "Hey, *das* wäre Dein Kormoran-Flugbild gewesen, wenn Du den Vogel rechtzeitig bemerkt hättest, und der Zoom und die Belichtung richtig eingestellt gewesen wäre".
  • Kormorane: Obige Belichtungseinstellung ist natürlich Gift. -1,3 wäre auch Gift. Einfache Abhilfe: "M" für Tölpel, und auf "P" (ohne -1,3) umstellen, wenn man Kormorane fotografieren will. Äh. Es sei denn, es sind sonnendurchflutete… Oh. Sometimes you lose.
  • So schön Basstölpel auch sind, so niederträchtig sind sie auch. Ah, Herr Nachbar landet? Schauen wir doch mal, ob wir ihm nicht den Schnabel in den Leib rammen können.
  • Streiten lernen die schon in der frühen Jugend.
    Früh übt sich, wer sich wie ein Basstölpel benehmen will
  • Basstölpel: So niederträchtig sie auch sind, so gut sind zum Nachwuchs oder auch zum Partner.
    Gefiederpflege
  • Apropos Nachwuchs: Ich möchte kein Basstölpel-Elternteil sein. Nein, wirklich nicht.
    1. Ich möchte die Nahrung für den Nachwuchs nicht rauswürgen (der Würgereiz bei der Überfahrt hat mir gereicht).
    2. Ich möchte auch nicht den Schnabel des gierigen Nachwuchses im Hals haben. Nein, *gar nicht*.
    3. Und ich den schon gar nicht so im Hals haben, dass sich der nach hinten ausbeult.
    Fütterung
  • Basstölpel: Ja, ja, ja!!!! Ich habe einen fliegenden schwarzen Basstölpel auf dem Chip.
    • Oh je. Entweder hat die Kamera verspätet ausgelöst, oder ich hab' das Bild verrissen. Seufz. Zugegeben, ich hatte schon einige Schwierigkeiten, den Vogel zu verfolgen, und die Kamera auch ganz anders eingestellt. [Nachtrag 31.8.: könnte auch ein Einjähriger gewesen sein. Ich habe später Einjährige da fliegen sehen.]
  • aufkommende Regenfront, sah gut aus. Gopro aufgebaut. Idee: Zeitraffer.
    • Die Regenfront zog südlich vorbei.
    • Wenn man die GoPro an einem Pfosten aufbaut und arbeiten läßt, und währenddessen mit der anderen Kamera woanders fotografiert, dann kann es passieren, das Andere an der Stelle fotografieren. Hier hat die Kamera auch einen Teil einer Sonnenblende mit aufgenommen.
      Basstölpel im Flug
    • Der zunehmende Wind sorgte dafür, dass die Vögel sich anstrengend mußten, um zu landen, und daher viele in der Luft waren.
      Basstölpel im Flug
    • Die nächste Regenfront war unspektakulär, traf aber.
    • trotzdem sind da ein paar nette Bilder bei.
    • Randnotiz: das Touchscreen ist, im touch-Gehäuse, bei widrigen Lichtverhältnissen und falschem Blickwinkel kaum ablesbar.
    • falscher Blickwinkel: Wenn man seitlich drauf guckt, weil man die GoPro an einen der Pfosten montiert hat (die wackeln nicht).
    • das wird in den nächsten Tagen noch "Freude" machen.
  • Fotografie macht keinen Spaß, wenn man die Frontlinse dauernd trocknen muss.
  • Die Gopro ist ja schön und gut (wirklich), aber *jedes* Mal, wenn ich sie da oben benutze, sind Tropfen auf der Frontlinse. Das ist ganz schön lästig.
    Regentropfen auf der Frontlinse
    • Hinweis: noch lästiger ist es, die Frontlinsen von zwei Kameras trocken zu halten.
    • ja, ich weiß, ich könnte sie auch bei trockenem Wetter einsetzen. Kann ich aber nicht, so ein Superweitwinkel schreit nach richtigem Wetter.
  • Rückweg: Nass.
  • Unterkunft: Heizung ist aus. Hm.

Am Vogelfelsen
Basstölpel Junior
Diashow
Home Impressum
Alle Inhalte unterliegen, soweit nicht ausdrücklich anders angegeben, dem Copyright.